Jahreskongress der ASAPS New York City

Die betriebseigene Vespa musste für die Anreise leider durch eine Boeing 747-8 ersetzt werden, weil das jährliche Meeting der ASAPS im „Jakob-Javits-Convention-Center“ in New York stattfand. 

Der amerikanische Markt für Ästhetik ist sicherlich der größte weltweit, weshalb die Teilnahme am ASAPS-Meeting ein absolutes „Muss“ war, um up-to-date zu sein. Neben wissenschaftlichen Sessions gab es auch die Möglichkeit, sich auf einer beeindruckenden Industrieausstellung nach den neuesten Entwicklungen diesbezüglich umzusehen und gegebenenfalls auch vor Ort einzukaufen – ein Shoppingerlebnis der anderen Art im Herzen von Manhattan.

Der Trend zum Lipofilling (Fettunterspritzung) ist ungebrochen groß. Ob kleinste, aber sehr effiziente Unterspritzungen im Gesicht mit Mikro- und Nanofett bis hin zu großen Transplantationen, wie zu Brustvergrößerungen mit Eigenfett, ist dieser Trend ungebrochen.

Beträchtlich wachsend ist auch die Nachfrage nach Gesäßaugmentationen und gesäßformenden Eingriffen. Diese Welle wurde zunächst in Lateinamerika losgetreten. Zunächst in den USA eher in den Bundesstaaten mit hohen Anteil an Hispanics (Florida und Südkalifornien) nachgefragt und angeboten, weitet sich dieser Trend rasant über den gesamten nordamerikanischen Kontinent aus. Was zunächst mit einer reinen Vergrößerung des Gesäßes begann, wird immer mehr zu einer Kombination von Lipofilling mit formender Liposuction (Liposculpturing) gegebenenfalls auch in Kombination mit einem Implantat.

Nach vier spannenden Tagen ging es mit vielen neuen Inputs wieder zurück in die Heimat. Dies beruhigender Weise mit der Erkenntnis, dass letztlich auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nur mit Wasser gekocht wird.

Bild: Freunde aus gemeinsamer Ausbildungszeit. Treffen mit dem bekannten Berliner Plastischen Chirurgen Dr. Peyman Bamdad in NYC

© Copyright 2017 Dr. Peter J. Mallinger